Thursday 28. July 2016
18.10.2013

CSR-Tag 2013 - Nachbericht

Stakeholder Engagement und Partnerschaften

Der 8. Österreichische von respACT organisierte CSR-Tag widmete sich vor rund 300 BesucherInnen am 17. Oktober 2013 in der IMC Fachhochschule Krems dem Thema "Stakeholder Engagement und Partnerschaften". Die Fotos zur Veranstaltung haben wir unter folgendem Link für Sie bereitgestellt: http://clients.michaelparak.at/CSR-Tag

 

RednerInnen des diesjährigen CSR-Tages: (v.l.n.r.) Johannes Herbsthofer (Firmeninhaber der Johannes Herbsthofer Malerei), Eva Werner (Rektorin der IMC Fachhochschule Krems), Ursula Simacek (respACT-Präsidentin & CEO SIMACEK Facility Management Group GmbH), Daniela Knieling (respACT-Geschäftsführerin), John J. Aston (Managing Director, astoneco management), Andrea Weber (Leitung Nachhaltigkeitsmanagement RZB-Gruppe, Raiffeisen Zentralbank Österreich AG), Roman H. Mesicek (Studiengangsleiter IMC Fachhochschule Krems)

 

 

Weiterführende Links:

>> Presseaussendung zum CSR-Tag 2013

>> Programm

>> Event-App (Zugang nur für angemeldete Personen, Login mit bei Anmeldung angegebener Mailadresse)

>> Teilnehmerliste

>> Fotogalerie

>> Fotogalerien Smilebox

>> Twitterbeiträge #csrtag2013

>> Wordcloud - erstellt aus Impressionen des CSR-Tages

>> Umfrageergebnisse zum Thema Stakeholder Engagement, durchgeführt unter allen TeilnehmerInnen

 

 

 

 

 

Die Veranstaltung entsprach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für Green Meetings.

 

 

Nachlese Österreichischer CSR-Tag 2013

 

Partnerschaften, gesellschaftliche Werte und Stakeholder Engagement sind Schlüsselthemen für die IMC Fachhochschule Krems, betonte Rektorin Eva Werner in ihren Eröffnungsworten. Aus diesem Grund fördere die FH Krems insbesondere Partnerschaften zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

Der Dialog mit den unternehmerischen Stakeholdern ist auch für Ursula Simacek, respACT-Präsidentin und CEO der SIMACEK Facility Management Group GmbH, ein wesentlicher Bestandteil von Corporate Social Responsibility. Die aktuellen gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen erfordern einen partnerschaftlichen Dialog und die Bereitschaft zu Kollaboration. „Als führende CSR-Unternehmensplattform in Österreich ist uns der kontinuierliche Austausch mit Wirtschaft, Politik, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Medien ein großes Anliegen. Wir zählen insbesondere auf ein starkes Bekenntnis der Politik zu CSR und fordern in Hinblick auf den aktuellen Entwurf des nationalen CSR-Aktionsplans transparente sowie förderliche Rahmenbedingungen für all jene Betriebe, die sich in Österreich einer nachhaltigen und verantwortungsvollen Unternehmensführung verschrieben haben", erklärte Ursula Simacek am Österreichischen CSR-Tag. Weitere Informationen zum österreichischen CSR-Aktionsplan finden Sie auf der respACT-Webseite.

 

Stakeholder Engagement oder Stakeholder Management?

In seiner Key Note fokussierte der internationale Stakeholder-Experte John J. Aston, Managing Director von astoneco management, auf die frühzeitige Interaktion mit den Stakeholdern. Diese sollten bereits involviert werden, bevor Entscheidungen fallen. In diesem Zusammenhang berichtete Aston von seinen Erfahrungen als Ingenieur, wo kostspielige Projekte zwar von ExpertInnen abgesegnet worden waren, jedoch an der Zustimmung der lokalen Stakeholder scheiterten. Der Schlüssel liege vor allem darin, die Stakeholder nicht zu managen, sondern im Vorfeld - noch bevor Entscheidungen getroffen werden -, aktiv zu involvieren. Stakeholder Engagement sei zwar zu Beginn kostspielig und zeitintensiv, sei jedoch ein Investment, das sich langfristig rechne: “Spend more money now, than you save more after”, so Aston.

 

Deciding or defending?

Entscheidungsprozesse transparent zu machen, sei in vielen Unternehmen ungewöhnlich. Die Einbeziehung der Anspruchsgruppen ermögliche jedoch ein direktes Feedback und größeres Verständnis sowie Akzeptanz der Stakeholder für die getroffenen Entscheidungen. Als plakatives Beispiel nannte Aston die Urlaubsplanung: Wenn einE ReisendeR für alle Beteiligten entscheidet, wo die Reise hingehen soll, ist die Wahrscheinlichkeit der Teilnahme gering. Planen jedoch alle Reisenden aktiv mit, auch wenn nicht alle immer einer Meinung sind, ist es sehr wahrscheinlich, dass alle am Urlaub teilnehmen und diesen auch genießen können.

 

Unternehmensbeispiele aus der Praxis

Johannes Herbsthofer, Geschäftsführer des steirischen Malerbetriebs Johannes Herbsthofer Malerei, Österreichs erstem klimaneutralen Betrieb und Gewinner des TRIGOS 2013 & des European CSR-Award in der Kategorie „Beste Partnerschaft“ betonte im Anschluss an Astons Keynote das Zusammenwirken verschiedener AkteurInnen, um seine Ziele zu erreichen. Dies geschehe oftmals aus einem Selbstverständnis heraus: „Dass diese Stakeholder heißen, wusste ich damals noch nicht. Mir war wichtig, umso mehr Handelnde, Institutionen und im speziellen Fall auch ein Verein – nämlich der Verein Ökoregion-Kaindorf – in einem gemeinsamen Projekt mitarbeiten, umso glaubwürdiger wird das Projekt und es ermöglicht nach dem Schneeballprinzip etwas in Gang zu setzen.“

>> Ausschnitte eines Films der Ökoregion Kaindorf zum Thema Zertifikatehandel geben einen Einblick in die Zusammenarbeit

 

Die RZB-Gruppe verbildlichte ihre Stakeholderbeziehungen mittels eines „Stakeholder-Universums“, das verschiedene Umlaufbahnen mit unterschiedlichen Stakeholdern, je nach Relevanz, darstellt. Andrea Weber, Leitung Nachhaltigkeitsmanagement der RZB-Gruppe und Geschäftsführung Raiffeisen Klimaschutz-Initiative berichtete unter anderem über das RZB-Stakeholder Council, bei dem sich die VertreterInnen unterschiedlicher Stakeholdergruppen einmal pro Jahr treffen.

>> Präsentationsfolien

 

Umfrageergebnisse zum Thema Stakeholder Engagement

Im Rahmen der Event-App konnten die rund 300 TeilnehmerInnen des CSR-Tages drei Fragen zum Thema Stakeholder Engagement beantworten. Als die wichtigste Stakeholdergruppe bewerteten die TeilnehmerInnen die MitarbeiterInnen mit 41 Prozent, gefolgt von KundInnen mit 30 Prozent. Als die wichtigsten Motive wurden Vertrauensgewinn und Akzeptanz (42 Prozent) sowie die Stärkung von Beziehungen (37 Prozent) genannt. 90 Prozent der TeilnehmerInnen waren davon überzeugt, dass Stakeholder Engagement ein wichtiger Schlüssel für unternehmerischen Erfolg ist.

>> Umfrageergebnisse im Detail

 

Über den Österreichischen CSR-Tag 2013

Der diesjährige CSR-Tag entsprach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für Green Meetings. Durch die Nutzung eines kostenfreien Shuttlebusses und die Bewerbung von öffentlichen Transportmitteln wurden die TeilnehmerInnen zu einer klimaschonenden Anreise motiviert. Die CSR-Tag 2013“-App, eine mobile Applikation für Smartphones und Tablets, ermöglichte darüber hinaus, Papier einzusparen und die TeilnehmerInnen über unterschiedliche Tools aktiv in die Veranstaltung einzubinden. Die von gabarage produzierte Holz-Tafel mit verknüpften Bändern aus Recyclingmaterialien symbolisierte ein buntes Netz von Partnerschaften. Während der Veranstaltung hatten respACT-Mitglieder die Möglichkeit, sich in einer exklusiven Mitgliederlounge zu treffen und zu vernetzen. Im sogenannten "Open Space" – einer ganztägigen Ausstellung – konnten sich die TeilnehmerInnen zusätzlich zum Programm über interessante Unternehmen und Organisationen informieren und Kontakte knüpfen.

 

Für ein interaktives Programm sorgten Claudio Schütz vom ORF Niederösterreich und Michael Bauer-Leeb von The Good Tribe. Die Diskussionsrunde am Vormittag wurde von Roman H. Mesicek, FH Krems moderiert.

 

Präsentationen:

 

10:00 - 12:15 Uhr - Vormittagspanel:

John J. Aston, astoneco management

Johannes Herbsthofer, Johannes Herbsthofer Malerei - Filmbeitrag

Andrea Weber, RZB

 

13:30 - 14:30 - Stakeholder Management für EinsteigerInnen

respACT-Präsentation

Ergebnisse der Kommunikationsinstrumente (interne und externe Stakeholder)

 

14:45 - 16:15 Uhr - Themensession: "Region im Dialog"

Nachlese zur Session

Clemens Mader, Leuphana Universität / Poster Clemens Mader (Nachhaltigkeitsmatrix)

CSR-Landkarte des Landes Niederösterreich

Sozial Produziert

 

14:45 - 16:15 Uhr - Themensession: "Managing your Stakeholders"- Tools zur Stakeholder-Einbindung

Nachlese zur Session

Reinhard Altenburger, IMC Fachhochschule Krems

John J. Aston, astoneco management

Irum Hashmat, OMV Aktiengesellschaft

 

14:45 - 16:15 Uhr - Themensession: "Erfolgreiche Partnerschaften"

Katrin Gaupmann, TRIGOS & European CSR-Award

Informationen zu den präsentierten TRIGOS 2013-Nominierten und Gewinnern

 

 

Der Österreichische CSR-Tag 2013 wurde unterstützt von:

 

   
16.10.2015

Innovation + Nachhaltigkeit

Booklet zum CSR-Tag 2015

INNOVATION + NACHHALTIGKEIT  

 


 

Rückblick, Zitate, Gewinner und Impressionen zum CSR-Tag 2015 finden Sie hier: www.respact.at/csrtag2015-nachbericht

Video zum CSR-Tag 2015: Innovation + Nachhaltigkeit

Staatssekretär Harald Mahrer im Vormittagsinput

 


 


 

2016 © respACT
austrian business council
for sustainable development
Wiedner Hauptstraße 24/11, 1040 Wien
Telefon: +43/1/7101077-0
Fax: +43/1/7101077-19
E-Mail: office@respact.at
www.csreurope.org www.wbcsd.org www.unglobalcompact.at
https://www.respact.at/