Samstag 10. Dezember 2016
05.10.2010

Europaweit einzigartig: Erfolg mit FAIRantwortung in Niederösterreich

25 niederösterreichische Betriebe präsentierten ihre CSR-Strategien und Nachhaltigkeitsberichte

Im Rahmen des Projekts "Erfolg mit FAIRantwortung in Niederösterreich" erstellten 25 großteils kleine und mittelständische Betriebe aus den verschiedensten Branchen ihre CSR-Strategie sowie einen individuellen Nachhaltigkeitsbericht.

Vision, Herausforderungen und Erfolge des Projekts

Ziel dieses Projekts war es, Nachhaltigkeit langfristig in niederösterreichischen Betrieben zu verankern und das Bundesland als Vorreiter in Österreich zu positionieren

„Die Sensibilisierung von Klein- und Mittelbetrieben für das Thema CSR gestaltet sich aufgrund deren fehlender zeitlicher Ressourcen meist schwierig“, erläutert Teresa Brunmayr von der FH Wieselburg die größte Herausforderung des Projekts.

Umso erfreulicher, dass in den letzten zehn Monaten in einer einzigen Region 25 Nachhaltigkeitsberichte entstanden sind. Davon wurden 23 von Klein- und Mittelbetrieben erstellt. „Dies ist erstaunlich, wenn man bedenkt, dass insgesamt österreichweit nur ca. zehn Berichte von KMU pro Jahr erscheinen. Auch in anderen Ländern Europas sind Nachhaltigkeitsberichte von KMU noch die Ausnahme“, so Roman Mesicek, Geschäftsführer von respACT, der Unternehmensplattform für CSR.

 

PolitikerInnen im Dialog über die Zukunft unternehmerischer FAIRantwortung

Die ProjektteilnehmerInnen und –initiatoren präsentierten am Dienstag, den 5. Oktober 2010, die Ergebnisse dieses europaweit einzigartigen Projekts. Gemeinsam  mit VertreterInnen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutierten sie über die Zukunft unternehmerischen Engagements für Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Anliegen.

Petra Bohuslav, Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus und Sport, Leopold Zahrer, Sektionschef im Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft sowie KR Sonja Zwazl, Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich, betonten die Bedeutung von Nachhaltigkeit vor allem für die regionale Entwicklung und als förderlich für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen.

 

Wie haben die Betriebe profitiert?

Die teilnehmenden Unternehmen haben sich in den letzten zehn Monaten intensiv mit der Einbindung von sozialen und ökologischen Kriterien in ihren Geschäftsalltag beschäftigt. Ein-Personen-Unternehmerin Baumeisterin Sandra Höbarth ist überzeugt, „dass CSR einen ganzheitlichen Blick auf das Unternehmen ermöglicht und Zukunftsfähigkeit des Unternehmens steigert.“

Auch Lisa Dyk von der Ersten Raabser Walzmühle M. DYK motiviert zur Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten: „Nehmen Sie die Herausforderung Nachhaltigkeitsbericht an! Er ist ein gutes Instrument und motiviert zur Aufarbeitung des Themas CSR in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern“.

 

„Erfolg mit FAIRantwortung – CSR-Strategien und Berichte zur Nachhaltigkeit“ wurde unterstützt vom Amt der niederösterreichischen Landesregierung, dem Lebensministerium, dem Ministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend, der Wirtschaftskammer Niederösterreich und der Wirtschaftskammer Österreich. Die organisatorische und inhaltliche Abwicklung erfolgte durch die Unternehmensplattform respACT und die FH Campus Wieselburg. Projektpartner ist das Unternehmensnetzwerk WIP (Wirtschaftsantrieb am Punkt).

 

 

Details zum Projekt, den InitiatorInnen sowie den UnternehmerInnen finden Sie in der Projektnachlese.

 

Eine Fotogalerie der Abschlussveranstaltung vom 5.10.2010 finden Sie hier.

 

Hier die Links zu den Nachhaltigkeitsberichten der ProjektteilnehmerInnen

A.R. Peißig Dolder

Baumeisterin Sandra Höbarth

Bene AG

Bio Lutz

Bio Schober

Die Hoflieferanten

Die Ökoprofis - Breitenfelder GmbH

Druckerei Janetschek

eumedics

Erste Raabser Walzmühle M. DYK

fab4minds

Grünplan

IT-Mangagement und Coaching GmbH

Ing. Franz Leitner GmbH

Schrenk GmbH

SLS Stöcklin Logistic Service GmbH

Steinschalerhof

Stone4You

Wokatsch Felber

VMP Versicherungs Makler Pöchhacker

 

Dokumente:
2016 © respACT
austrian business council
for sustainable development
Wiedner Hauptstraße 24/11, 1040 Wien
Telefon: +43/1/7101077-0
Fax: +43/1/7101077-19
E-Mail: office@respact.at
www.csreurope.org www.wbcsd.org www.unglobalcompact.at
https://www.respact.at/