Wednesday 28. September 2016

OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen

Das weltweit umfassendste Instrument zur Förderung von verantwortungsvoller Unternehmensführung

Die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen wurden von den OECD-Staaten vertraglich vereinbart und beinhalten umfangreiche Verhaltensempfehlungen für verantwortungsbewusstes Wirtschaften im Auslandsgeschäft. Damit beschreibt die OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), was von verantwortungsvollen Unternehmen bei deren weltweiten Aktivitäten erwartet wird.

 

Die Leitsätze beziehen sich auf insgesamt neun Themenfelder und geben Hinweise, wie die Erwartungen an eine nachhaltige Unternehmensführung erfüllt  werden können:

 

 

Teilnehmerstaaten

Dieser Verhaltenskodex, zu dem sich alle 34 Mitgliedsstaaten der OECD sowie zwölf weitere Staaten (Ägypten, Argentinien, Brasilien, Costa Rica, Jordanien, Kolumbien, Lettland, Litauen, Marokko, Peru, Rumänien und Tunesien) völkerrechtlich verpflichtet haben, enthält gemeinsam angestrebte Werte des verantwortungsvollen, multinationalen Wirtschaftens. Die unterzeichnenden Staaten verpflichten sich, alle auf ihrem Gebiet weltweit tätigen Unternehmen zur Einhaltung der Leitsätze anzuhalten. Dies gilt auch anderen Staaten gegenüber, die keine Teilnehmer sind.

 

Aktuelle Erweiterungen

Die ersten Leitsätze wurden im Jahr 1976 von der OECD verabschiedet. Nach mehrfachen Überarbeitungen und Erweiterungen in den vergangenen Jahren fand die letzte umfassende Novellierung im Mai 2011 statt. Aufgrund der Zunahme der unternehmerischen Aktivitäten im Ausland wurden die OECD-Leitsätze entsprechend angepasst.

 

Unternehmerische Sorgfaltspflichten (Due Diligence)

Der Fokus liegt auf der Beurteilung der möglichen Auswirkungen der geschäftlichen Handlungen auf Einzelpersonen, die Gemeinschaft  sowie die Umwelt. Eine beständige, sorgfältige Prüfung  der Geschäftstätigkeiten mindert Risiken und kann Schadensfälle vermeiden.

 

Wertschöpfungsketten von Unternehmen

Erstmals wurden in Form  eines zwischenstaatlichen Abkommens auch Empfehlungen zu den Wertschöpfungsketten in Unternehmen ausgesprochen. Der Geltungsbereich der Leitsätze erstreckt sich auch auf die Zulieferer und andere Geschäftspartner entlang der Lieferkette. Sofern möglich sollen Unternehmen potentiellen negativen Auswirkungen aktiv entgegen wirken und notfalls entsprechende Vorsorgemaßnahmen treffen.

 

Menschenrechte

Das neu erarbeitete Kapitel „Menschenrechte“ wurde im Einklang mit den Leitlinien der Vereinten Nationen für Wirtschaft und Menschenrechte erstellt. International agierende Unternehmen sollen dabei unterstützt werden, etwaige Verletzungen  allgemein anerkannter Menschenrechte durch ihre Geschäftstätigkeiten vorzubeugen bzw. zu vermeiden.

 

Nationale Kontaktpunkte und Verfahrensabwicklung

Jede Regierung, die sich zu den OECD-Leitsätzen verpflichtet, hat einen Nationalen Kontaktpunkt (NKP) einzurichten. Die Zusammenarbeit sowie der Austausch der Teilnehmerstaaten untereinander stehen im Mittelpunkt. Die NKP bemühen sich um die Erhöhung des Bekanntheitsgrades der OECD-Leitsätze sowie um die Sensibilisierung der Unternehmen für deren Anwendung.

Bei behaupteten Verstößen gegen die Leitsätze ist der NKP eine Anlaufstelle für die Meldung dieser. Die Nationalen Kontaktpunkte agieren also als informelle Schlichtungsstellen und Dialogplattform zwischen Wirtschaft, Arbeitnehmerorganisationen und Zivilgesellschaft. Im Falle eines gemeldeten Verstoßes wird mittels außergerichtlicher Mediationen versucht, in einem gut strukturierten Prozess die Konflikte  unparteiisch zu schlichten. Das Ziel eines Beschwerdeverfahrens ist die Einigung hin zu einer gemeinsamen Abschlusserklärung der beteiligten Parteien.

Der österreichische NKP

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft

Referat C2/4a "Österreichischer Nationaler Kontaktpunkt (NKP) für die OECD-Leitsätze

für multinationale Unternehmen"
Stubenring 1, 1011 Wien

NCP-Austria@bmwfw.gv.at

Tel: +43(0) 1 711 00/5240 oder 5050
Fax: +43 1 711 00-93-5240

www.oecd-leitsaetze.at

 

Ausblick

Neue Broschüre für KMUs

„Verantwortungsvolles Wirtschaften entlang der Lieferkette. Eine praktische Anleitung für Klein- und Mittelbetriebe“

Dieser Leitfaden unterstützt Klein- und Mittelbetriebe auf dem Weg zu einem verantwortungsvollen Lieferkettenmanagement. Anhand eines Unternehmensbeispiels eines Möbeleinzelhändlers wird in sechs Schritten erklärt, wie man verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement zielgerichtet umsetzen kann.

Download unter www.respact.at/lieferkettekmu oder Bestellung der gedruckten Broschüre unter office@respact.at 

 

Webinar am 16.06.2015, 15:00 Uhr

Sauber bleiben zahlt sich aus - Webinar zur Korruptionsvermeidung“

Das respACT-Webinar beleuchtet die Thematik der Korruption und deren Vermeidung. Wie äußert sich Korruption? Wie kann ihr vorgebeugt werden, auch entlang der Lieferkette? Peter Koller, Verantwortlicher für CSR und Compliance bei Gebrüder Weiss, spricht über seine Erfahrungen zu diesem Thema und lädt Sie zur Diskussion!

Nähere Informationen finden Sie hier.

 

Rückblick

14. April 2015: Business Lunch Menschenrechte im Unternehmenskontext

20. März 2015: Branchenfrühstück Responsible Finance – Due Diligence in der Finanzwirtschaft

2. Dezember 2014: Workshop Verantwortungsvolles Management in der Lieferkette – wie Sie Risiken begrenzen und Ihre Effizienz und Nachhaltigkeit steigern

4. September 2014: Unternehmerforum Menschenrechte im Unternehmenskontext

 

Dokumente

Die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen in der Praxis - Ein Leitfaden zur betrieblichen Anwendung 

Die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen

OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen - Ausgabe 2011 

 

Verwandte Beiträge 

Wie die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen auch Ihren Betrieb betreffen

Verantwortung über (Betriebs-) Grenzen hinaus wahrnehmen - mithilfe der OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen

Nachhaltiges Management der Lieferkette - Ein Muss für zukunftsfähige Unternehmen

Verantwortungsvolle Geschäfte - langfristiger Erfolg

respACT kooperiert mit internationalen Initiativen zum Thema Menschenrechte

Einhaltung der Menschenrechte als zentrale Aufgabe für Unternehmen

 

Weiterführende Links

Informationsseite des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) zu den OECD-Leitsätzen

Geschäftsordnung des Österreichischen Nationalen Kontaktpunkts

OECD Guidelines for Multinational Enterprises, inklusive einer Datenbank der bisherigen Vorkommnisse (in Englisch)

2016 © respACT
austrian business council
for sustainable development
Wiedner Hauptstraße 24/11, 1040 Wien
Telefon: +43/1/7101077-0
Fax: +43/1/7101077-19
E-Mail: office@respact.at
www.csreurope.org www.wbcsd.org www.unglobalcompact.at
https://www.respact.at/