Dienstag 6. Dezember 2016

Johannes Herbsthofer

Unternehmenssitz: Kaindorf
Größe: Klein
Sparte: Gewerbe und Handwerk
www.herbsthofer.com

Kurzdarstellung Ihres Unternehmens

Malerei und Farben-Profishop

Wir lassen Ihre Wänder wieder atmen!

Wir arbeiten klimaneutral.

 

Das Herbsthofer-Team garantiert mit seinen Spezialisten eine klimaneutrale Umsetzung der „atmenden Wand“ und ist führender Experte in Bezug auf gesundes Wohnraumklima. Der Herbsthofer-Onlineshop ist das europaweit führende Beratungs- und Verkaufsportal für ökologische Farben, die eine „atmende Wand“ garantieren.

 

Wir sind als Malermeisterbetrieb regionale Dienstleister mit einem Wirkungskreis von max.100 km im Umfeld (95% unseres Umsatzes erzielen wir im Umkreis von 50 km), mit einem Beratungszentrum in Kaindorf bei Hartberg und einer professionellen Internetpräsenz.

 

Wir führen alle Arten der Innen- u. Fassadenbeschichtungen sowie Dekorationstechniken mit natürlichen, giftfreien Materialien aus. Am Vollwärmeschutzsektor beschäftigen wir uns ausschließlich mit ökologischen Dämmstoffen und giftfreien Fassadenbeschichtungen.


Was bedeutet CSR/Nachhaltige Entwicklung für Ihr Unternehmen

Erster klimaneutraler Malerbetrieb Europas

Für die in zwei Jahren erreichte, über 50%-ige CO2-Reduktion unseres Betriebes und weiterer CSR-Maßnahmen wurden wir unter anderem mehrfach mit dem TRIGOS, dem Sustainable Entrepreneurship Award und dem European CSR Award ausgezeichnet.

Seit 2010 werden alle klimarelevanten Emissionen die wir selbst nicht vermeiden können, durch den Ankauf von regionalen Humus-CO2-Zertifikaten kompensiert. (Im Zuge des Projektes „Ökoregion Kaindorf“ werden von engagierten Landwirten durch Humusaufbau nachweislich große Mengen an CO2 nachhaltig im Boden gebunden!)

 

Unsere Nachhaltigkeitsstrategie steht auf folgenden Eckpfeilen:

  • Als oberstes Ziel steht: für unsere Kunden gesunde und langfristig bessere Lösungen zugänglich zu machen, denn das sind wir Ihnen schuldig, eben ökologisch das Beste.
  • Wir laden unsere Lieferanten zu ökologischem und nachhaltigem Tun ein, dadurch sind diejenigen die freiwillig mit uns unseren Weg bestreiten (wie die Fa. Sto, Keim, Synthesa) schon lange mehr als Lieferanten – Partner auf unserem Weg in eine klimaneutrale Zukunft.
  • Wir stärken das Prinzip der Nähe, da es Verkehr vermeidet und uns mehr Zeit für unsere Kunden und uns selbst lässt.
  • Durch eine sehr enge Abstimmung untereinander erreichen wir ein Klima des Vertrauens als Voraussetzung für mutige neue Lösungen.
  • Als Betrieb übernehmen wir Verantwortung und agieren daher klimaneutral, denn nur so kann ein wirklicher „Wandel im Klimawandel“ erreicht werden; d.h. alle Energieaufwendungen die noch nicht weiter reduziert werden können, werden durch regionale CO2-Zertifikate kompensiert. 
  • Wir verstehen langfristigen Erfolg als das Ergebnis eines fairen Umgangs miteinander auf allen Ebenen mit allen Partnern. Wirtschaftlicher Erfolg ist daher Ergebnis nachhaltigen Wirtschaftens und nicht unreflektiertes Ziel.

Aktivitäten und Maßnahmen im Bereich CSR und Nachhaltigkeit

Zur Realisierung des „klimaneutralen Malerbetriebes“ wurden unter dem Motto „erst Reduktion dann Kompensation“ folgende Maßnahmen durchgeführt

  1. Reduktion aller möglichen klimarelevanten Treibhausgasemissionen (Umstellung auf Biomasse-Nahwärme, Ökostrom, Photovoltaikanlage am Werkstattdach, Versuch von Pflanzenöl als alternativen Treibstoff, drastische Einschränkung des betrieblichen Verkehrs, Einsatz von E-Mobilität und Fahrrad für Kurzstrecken...)
  2. Aufnahme und detaillierte Darstellung des betrieblichen Energieaufwandes
  3. Erstellung einer Grobanalyse der aus Punkt. 1 und 2 entstandenen Treibhausgas-Emissionen durch ein unabhängiges Fachinstitut (Joanneum Research, Institut für Energieforschung, Graz)
  4. Freiwillige Kompensation der errechneten jährlich anfallenden CO 2-Äquivalenten durch Kauf regionaler CO 2-Zertifikate.

 

Weitere Aktivitäten:

  • Erstellung Firmenleitbild
  • Erstellung Nachhaltigkeitsbericht (als Vorbild für andere Betriebe, die klimaneutral werden wollen)
  • Implementierung der CSR-Strategie bei unseren Mitarbeitern mit der RTSC-Methode 
  • Jährliche Teamklausur und regelmäßige Teambesprechungen
  • Flexible familienfreundliche Arbeitszeiten
  • Radikale Einschränkung des betrieblichen Einsatzbereiches
  • Ausschließliche Verarbeitung von ökologischen Produkten die "die Wände atmen lassen"
  • Verlagerung der Aufträge ausschließlich auf Privatkunden
  • Schwerpunkt Bewusstseinsbildung bei Mitarbeitern
  • Schwerpunkt nachhaltige Beschaffung
  • Firmenbekleidung aus Fairtrade-Biobaumwolle
  • Drucksorten in Cradle-to-Cradle Qualität
  • Sozial produzierte Baustellentafeln aus alten Mülltonnen 
  • Umfassende Marketingmaßnahmen um ökologisches Wirtschaften zu bewerben
  • Öffentlichkeitsarbeit im Bereich nachhaltiges Wirtschaften und wirtschaftlicher Erfolg
  • Umfassender Internetauftrit mit Onlineshop für ökologische Materialien die "die Wände atmen lassen"
  • etc.

 

Flexible Arbeitszeiten und faire Entlohnung

“Familie und Gesundheit hat Vorrang.” Unter diesem Motto kann man die Arbeitszeitregelung unseres Betriebes sehen. Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter hat die Möglichkeit seine Arbeitszeiten selbst festzulegen und auch kurzfristig individuell anzupassen.

Hier wurde besonders darauf geachtet, dass insbesondere Männer angeregt werden, sich stärker um ihre Familie zu kümmern – auch hier versuche ich als Firmenchef ein Vorbild zu sein. Durch die flexiblen Arbeitszeitmodelle konnte in unserem Betrieb, in einer Männer-dominerten Branche, gleichzeitig der Frauenanteil im Kerngeschäft und nicht nur im Büro erhöht werden (natürlich bei gleichgestellter Entlohnung).

 

– 90% flüchtige Lösemittel 

Durch die Umstellung auf neue innovative Produkte können wir sofort die Lösemittelemmission um 80% reduzieren und somit einen wesentlichen Beitrag zur Eindämmung der Ozonbelastung leisten.


Weitere Angaben

Zuständig für CSR im Unternehmen?
Geschäftsführung und Arbeitsgruppen

Link zum CSR-Profil auf der Webseite
http://www.herbsthofer.com/ueber-uns/oekologie-csr/

Kommunikation mit den Anspruchsgruppen
Persönlich

Datum des letzten Nachhaltigkeitsberichts
20.05.2010


Mitglieder

 
2016 © respACT
austrian business council
for sustainable development
Wiedner Hauptstraße 24/11, 1040 Wien
Telefon: +43/1/7101077-0
Fax: +43/1/7101077-19
E-Mail: office@respact.at
www.csreurope.org www.wbcsd.org www.unglobalcompact.at
https://www.respact.at/