Donnerstag 8. Dezember 2016
09.12.2015

Die Sustainable Development Goals managen

Der SDG Compass bietet einen umfassenden Managementansatz für die neuen global gültigen Nachhaltigkeitsziele.

In den Sustainable Development Goals (SDGs) liegen viele wirtschaftliche Chancen für Unternehmen. Sie können global Zukunftsmärkte ermitteln und durch nachhaltige, innovative Lösungen internationale Wettbewerbsvorteile erzielen. Die Beziehungen zu den Stakeholdern werden außerdem gestärkt und aktuelle politische Entwicklungen aufgegriffen.

Weltweit gültiger Zielrahmen mit starker Legitimationsbasis

Die 17 Sustainable Development Goals (SDGs) entstanden mit Beteiligung von Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft in einem mehrjährigen Prozess. Sie adressieren die größten Herausforderungen unserer Zeit, zum Beispiel den Klimawandel. Im September 2015 wurden sie von den Vereinten Nationen im September 2015 verabschiedet. Österreich hat sich zu ihnen bekannt und wird über Fortschritte bei ihrer Umsetzung Bericht erstatten. 2016 wird dafür ein Set aus Indikatoren veröffentlicht. Die breite Legitimationsbasis der Ziele kann für neue Dynamik sorgen.

 

Der Managementansatz

Der Managementansatz gliedert sich in fünf Schritte:

  1. Die SDGs verstehen: man kann mit den SDGs wie folgt ansetzen:
    • Einbindung in Investmententscheidungen
    • Einbindung in eigenen Services und Produkte
    • Einbindung in die Managementprinzipien
  2. Prioritäten definieren: Dabei können Analysen, wie zum Beispiel eine Lebenszyklusanalyse, herangezogen werden. Prioritäten sollen eng mit dem Unternehmenskern verbunden werden und dort ansetzen, wo sie die größte Wirkung erzielen.
  3. Ziele setzen: Der nächste Schritt sind SMARTE-Ziele. Ambitionierte Ziele inspirieren und bieten stärkere Orientierung. Langfristige Ziele sollten in Etappen unterteilt werden, damit sie im Zeitverlauf nicht verloren gehen.
  4. Integration: Maßnahmen zur Erreichung der Ziele sollen in alle Unternehmensbereiche einfließen, die damit in Berührung kommen. Strategische Partnerschaften, zum Beispiel innerhalb der Lieferkette, sind von großer Hilfe bei der Umsetzung.
  5. Reporting und Kommunikation: Die Ziele wurden im SDG Compass bereits mit geeigneten Indikatoren hinterlegt, darunter viele Indikatoren aus GRI G4 – dem wichtigsten Standard in der Nachhaltigkeitsberichterstattung. Im Anschluss an das Reporting werden erneut Prioritäten definiert und der Prozess startet erneut.

 

Die fünf Managementschritte des SDG Compass in der Übersicht

Verwandte Beiträge:
 
 
2016 © respACT
austrian business council
for sustainable development
Wiedner Hauptstraße 24/11, 1040 Wien
Telefon: +43/1/7101077-0
Fax: +43/1/7101077-19
E-Mail: office@respact.at
www.csreurope.org www.wbcsd.org www.unglobalcompact.at
https://www.respact.at/