Thursday 29. September 2016
26.04.2013

Unternehmertreffen bei Skidata

Namhafte Unternehmen diskutieren über OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen

VertreterInnen zahlreicher namhafter Betriebe – darunter Spar, Palfinger, Lagermax oder dm drogerie markt – tauschten sich im Rahmen eines von der Unternehmensplattform respACT organisierten Treffens bei der Skidata AG in Grödig/Salzburg zum Thema „verantwortungsvolles Wirtschaften“ aus.

Hugo Rohner, CEO der Skidata AG bestätigt als Gastgeber der Veranstaltung die hohe Relevanz von Corporate Social Responsibility (CSR) für das Unternehmen: „Für SKIDATA ist das beständige Neu- und Überdenken von Nachhaltigkeit – sowohl in sozialer, ökologischer wie ökonomischer Hinsicht – Teil unserer Unternehmensphilosophie. respACT bietet ein interessantes Netzwerk von Gleichgesinnten, die gemeinsam das Thema CSR verbreiten und auch weiterentwickeln."

 

CSR-Standards und deren Umsetzung in der Praxis

 

Internationale Leitlinien und Standards im Bereich der

unternehmerischen Verantwortung gewinnen in Hinblick auf immer komplexer werdende globale Wertschöpfungsketten zunehmend an Bedeutung. Besonderes Augenmerk der Veranstaltung lag daher auf dem umfassendsten multilateralen Verhaltenskodex für Unternehmen, den OECD-Leitsätzen für multinationale Unternehmen. Die OECD-Leitsätze bieten klare  Handlungsempfehlungen in Bereichen wie Offenlegung von Informationen, Menschenrechte, Korruption oder Umwelt. Für deren Implementierung haben die OECD-Staaten Nationale Kontaktpunkte eingerichtet, bei denen jede/r BürgerIn Benachrichtigungen über mögliche Nichteinhaltungen einbringen kann. Daniela Knieling, Geschäftsführerin von respACT, erklärt: „Abgesehen davon, dass sich Österreich vertraglich zur Umsetzung der OECD-Leitsätze verpflichtet hat und dementsprechend Maßnahmen setzt, bieten die Leitsätze für Unternehmen eine Reihe von Vorteilen: Sie dienen sowohl als Referenzrahmen für verantwortungsvolles Wirtschaften als auch als Instrument zum Dialog mit Stakeholdern weltweit.“  Anreiz genug für Unternehmen also, sich mit den Leitsätzen auseinander zu setzen.

 

Was bedeutet dies für österreichische Unternehmen?

 

Johannes Schneider vom schweizerischen Nationalen Kontaktpunkt betonte, dass es insbesondere für international tätige Unternehmen wichtig sei, auf ihre unternehmerische Sorgfaltspflicht zu achten. Wenn Benachrichtigungen beim Nationalen Kontaktpunkt eingehen, werden diese veröffentlicht, was sich negativ auf das Image auswirken kann.

 

Warum es sich aus Sicht eines österreichischen Unternehmens lohnt, sich mit den OECD-Leitsätzen auseinander zu setzen, erläuterte Kurt Wostry, Nachhaltigkeitsmanager bei Georg Fischer Automobilguss GmbH. So leitet der Konzern seine Grundsätze für soziale Verantwortung u.a. aus den Leitsätzen ab und richtet seine Nachhaltigkeitsziele nach internationalen Standards aus. Der Standort in Herzogenburg wurde vor Kurzem für den TRIGOS Niederösterreich nominiert.

 

Die TeilnehmerInnen der Veranstaltung waren sich einig, dass verantwortungsvolles Wirtschaften einen Erfolgsfaktor darstellt, der immer mehr an Bedeutung gewinnt. Eine ganzheitliche CSR-Strategie führt nicht nur zu Kostenvorteilen durch Ressourceneinsparung, sondern trägt auch zur Mitarbeitermotivation bei und setzt Innovationspotentiale frei.
Dokumente:
Verwandte Beiträge:
 
 
 
 
2016 © respACT
austrian business council
for sustainable development
Wiedner Hauptstraße 24/11, 1040 Wien
Telefon: +43/1/7101077-0
Fax: +43/1/7101077-19
E-Mail: office@respact.at
www.csreurope.org www.wbcsd.org www.unglobalcompact.at
https://www.respact.at/