Dienstag 6. Dezember 2016
11.09.2013

Unternehmerforum bei OÖ. Ferngas thematisiert internationale CSR-Leitlinien

Neuer Leitfaden zur Anwendung der OECD Leitsätze präsentiert

Beim Unternehmerforum "Nachhaltiges Wirtschaften" wurde die Bedeutung internationaler CSR-Leitlinien in der betrieblichen Praxis thematisiert.

Johann Grünberger, Vorstandsvorsitzender der OÖ. Ferngas AG, begrüßte als Gastgeber die TeilnehmerInnen und betonte, dass nachhaltige Unternehmensführung bei der OÖ Ferngas kein Lippenbekenntnis, sondern Tagesgeschäft ist. Anschließend erging das Wort an Ulrike Rabner-Koller, Vorstandsmitglied bei respACT und Vizepräsidentin der Oberösterreichischen Wirtschaftskammer. Sie wies auf die unternehmerische Verantwortung als wichtigen Erfolgsfaktor des Landes Oberösterreich - Stichwort Export-Bundesland - hin und ermutigte die regionalen KMU, mehr über ihre CSR-Aktivitäten zu sprechen.

 

Die OÖ Ferngas war das erste Österreichische Unternehmen welches die ISO 26000 einführte und nach der ONR 192500 zertifiziert wurde. Über die Erfahrungen und Erkenntnisse, die das Unternehmen daraus gewann, sprach Petra Langbauer, Nachhaltigkeitsbeauftragte des Unternehmens.

 

Das Sport-und Lifestyleunternehmen PUMA ist Teilnehmer des UN Global Compact. Dessen Prinzipien, sowie die Anwendung in einem internatonal operierenden Konzern, erläuterte Stefan Seidel und präsentierte die einzigartige ökologische Gewinn- und Verlustrechnung von PUMA. Frans Evers vom niederländischen nationalen Kontaktpunkt der OECD-Leitsätze motivierte die Unternehmen, sich mit ihrer "Licence to operate" auseinander zu setzen, die letztlich nicht vom Staat, sondern der Gesellschaft kommt. Gisela Eickhoff, die das Thema Nachhaltigkeit bei Harting Technologiegruppe betreut, betonte, dass die gesellschaftliche Verantwortung eines Unternehmen über den eigenen Standort hinaus geht. Jürgen Janssen, Leiter des deutschen Netzwerk des UN Global Compact und Hendrik Zechner, österreichischer Kontaktpunkt der OECD-Leitsätze, machten deutlich, dass von Unternehmen immer öfter erwartet wird, über ihre Lieferketten Bescheid zu wissen. Und das unabhängig von der Größe eines Betriebs.

 

Im Rahmen der Veranstaltung, bei der namhafte Unternehmen wie Palfinger, EVN, M-TEC oder Lenzing Fibers zu Gast waren, wurde ein neuer Leitfaden zur betrieblichen Anwendung der OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen präsentiert, welcher u.a. Best Practices zu den Themenbereichen sowie einen Selbsttest enthält. Dieser steht Ihnen hier als Download zur Verfügung.

Dokumente:
Verwandte Beiträge:
 
 
 
 
2016 © respACT
austrian business council
for sustainable development
Wiedner Hauptstraße 24/11, 1040 Wien
Telefon: +43/1/7101077-0
Fax: +43/1/7101077-19
E-Mail: office@respact.at
www.csreurope.org www.wbcsd.org www.unglobalcompact.at
https://www.respact.at/