Tuesday 27. September 2016
05.03.2014

Verantwortung über (Betriebs-)grenzen hinaus wahrnehmen - mithilfe der OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen

Am 4. März erfuhren respACT-Mitglieder und Interessierte beim Webinar "Handlungsfeld Beschäftigung: Verantwortung über (Betriebs-)grenzen hinaus", warum es sich für international tätige Unternehmen lohnt, sich mit den Auswirkungen ihrer Tätigkeiten über den eigenen Standort hinaus zu beschäftigen.

Verantwortung und Risikominimierung

 

Besonders international tätige Unternehmen sind häufig mit unterschiedlichen sozialen, ökologischen und politischen Rahmenbedingungen konfrontiert. Zusätzlich wächst der Druck verschiedener Stakeholder: Die Nachfrage von Seite der Kunden nach gesellschaftlichen Auswirkungen der Geschäftstätigkeit sowie die Rolle von NGOs als sogenannte Watchdogs steigt. Für Unternehmen wir es zunehmend wichtig, sich mit ihrer Verantwortung über Betriebsgrenzen hinaus – Stichwort Lieferkette – zu beschäftigen.

 
Die OECD-Leitsätze als Orientierung für international tätige Unternehmen

 

Zur Orientierung dabei dienen international anerkannte CSR-Leitlinien. Eine besondere Rolle nehmen die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen ein - der umfassendste multilaterale Verhaltenskodex für Unternehmen und der einzige, zu dessen Förderung und Umsetzung sich die teilnehmenden Länder, darunter Österreich, völkerrechtlich verpflichtet haben. Die Auseinandersetzung mit den Leitsätzen wird vor allem deshalb empfohlen, weil alle Privatpersonen und Organisationen die Möglichkeit haben, eine Benachrichtigung beim Nationalen Kontaktpunkt des jeweiligen Landes einzureichen, sollten sie einen Verstoß gegen die Empfehlungen durch ein Unternehmen feststellen. Somit können die OECD-Leitsätze jedes Unternehmen betreffen, das in irgendeiner Form im Ausland tätig ist.

 

Hendrik Zechner, Leiter des Referates österreichischer Nationaler Kontaktpunkt (öNKP) der OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen, gab den Webinar -TeilnehmerInnen einen umfassenden Einblick in die Leitsätze und die Aufgaben des österreichischen Nationalen Kontaktpunkts. Die Leitsätze betreffen verschiedene Handlungsfelder, wie zum Beispiel Menschenrechte und Antikorruption, thematisieren aber auch Allgemeine Grundsätze. Das Handlungsfeld Beschäftigung ist eines derjenigen, in dem am meisten "Benachrichtigungen" eingebracht werden und war deshalb Schwerpunkt der Ausführungen des Experten. Zum Abschluss riet Zechner betroffenen Unternehmen zum Dialog mit den involvierten Stakeholdern. Die Kontaktpunkte dienen vorrangig als Dialogplattform und sind als solche daran interessiert, gemeinsam mit allen Betroffenen eine Lösung zu finden.

 

respACT hat einen praxisorientierten Leitfaden entwickelt, der veranschaulicht, welche Maßnahmen Unternehmen in den verschiedenen Bereichen umsetzen können (Download siehe unten).

 

GlaxoSmithKline - Vorzeigeunternehmen auf globaler und nationaler Ebene

 

Im Anschluss daran berichtete Martha Bousek, Corporate Communications & Public Affairs bei GlaxoSmithKline Pharma GmbH,  in ihrem Praxisinput darüber, wie GlaxoSmithKline auf nationaler und internationaler Ebene Herausforderungen im Bereich Beschäftigung begegnet und welche konkreten Maßnahmen dabei umgesetzt werden.

 

Das Pharmaunternehmen fokussiert insbesondere die Bereiche Gesundheit, Sicherheit am Arbeitsplatz und Diversity (Vielfalt). Besonders in Ländern mit weniger gut ausgebauten Gesundheitssystemen bietet das Unternehmen den MitarbeiterInnen, aber auch deren Familien, Gesundheitsversorgung an. In Österreich stehen Themen wie psychische Gesundheit, Work-Life-Balance und Fitness im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Im Bereich Diversity geht es laut Bousek darum, die Gesellschaft, in der das Unternehmen tätig ist, auch in Form der Vielfalt der MitarbeiterInnen widerzuspiegeln. Auch über die eigenen Betriebsgrenzen hinaus ist Nachhaltigkeit ein Thema:  Lieferanten sind beispielsweise durch einen Kodex dazu verpflichtet, sich an bestimmte Vorgaben hinsichtlich Sozial- und Umweltstandards sowie Korruptionsprävention zu halten.

 

Ein wichtiger Erfolgsfaktor ist auch die transparente Kommunikation der CSR-Aktivitäten an alle Stakeholder. Nachhaltigkeit ist bei GlaxoSmithKline Teil der Unternehmenskultur und stärkt damit die wirtschaftliche Leistung des Unternehmens.

 

Dieses Webinar steht für respACT-Mitglieder im Intranet zum Nachhören zur Verfügung.

Dokumente:
Verwandte Beiträge:

Weitere Informationen zu den OECD-Leitsätzen sowie anderen CSR-Leitsätzen: http://www.respact.at/oecdleitsaetze.

Website der OECD mit Datenbank zu den bisher aufgetretenen Fällen: http://mneguidelines.oecd.org/database/

 
 
 
 
2016 © respACT
austrian business council
for sustainable development
Wiedner Hauptstraße 24/11, 1040 Wien
Telefon: +43/1/7101077-0
Fax: +43/1/7101077-19
E-Mail: office@respact.at
www.csreurope.org www.wbcsd.org www.unglobalcompact.at
https://www.respact.at/