Saturday 27. August 2016
29.05.2013

G4: Global Reporting Initiative präsentiert neue Leitsätze

Fokus liegt auf Wesentlichkeit und Stakeholder-Einbindung

Die Global Reporting Initiative präsentierte bei der "Global Conference on Sustainability and Reporting" von 22. - 24. Mai in Amsterdam mit "G4" die neuen Guidelines zur Nachhaltigkeitsberichterstattung.

Der Fokus der neuen G4-Guidelines liegt auf dem Aspekt der Wesentlichkeit. Künftig sollen Unternehmen über jene Themen berichten, die für ihr Kerngeschäft sowie für ihre Stakeholder am relevantesten sind.

 

Hier finden Sie die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

  • Schwerpunkt Wesentlichkeit: Was sind die relevanten Themen und wo bzw. wie werden diese entlang der gesamten Wertschöpfungskette adressiert?
  • Abschaffung der bisher bekannten Anwendungsebenen A, B, C: Will man künftig in Übereinstimmung mit G4 berichten, kann man sich zwischen dem so genannten "Core"- und dem "Comprehensive"- Ansatz entscheiden. Während beim "Core"-Ansatz die Mehrheit der so genannten Standardangaben (Standard Disclosures) und pro relevantem Aspekt je ein Indikator berichtet wird, sind beim "Comprehensive"-Ansatz alle Standardangaben sowie die Erfüllung aller Indikatoren je wesentlichem Aspekt erforderlich.
  • Berichtsgrenzen: Durch den Fokus auf die Wesentlichkeit werden auch die Berichtsgrenzen ausgedehnt. Wo hat das Unternehmen seine größten positiven und negativen Auswirkungen?
  • Neue Indikatoren im Bereich "Governance" und "Ethik"
  • Die Betrachtung und Beschreibung der "Supply Chain" wird in viele unterschiedliche Indikatoren wie beispielsweise Umwelt, Arbeitsplatz oder Menschenrechte integriert.

Weitere Informationen: www.globalreporting.org/reporting/g4/Pages/default.aspx

 

 
 
 
2016 © respACT
austrian business council
for sustainable development
Wiedner Hauptstraße 24/11, 1040 Wien
Telefon: +43/1/7101077-0
Fax: +43/1/7101077-19
E-Mail: office@respact.at
www.csreurope.org www.wbcsd.org www.unglobalcompact.at
https://www.respact.at/